UNIKATzler

Die BÄNKE auf dem Spielplatz Katzlerstr./Grossgörschenstr:
ORTE DER BEGEGNUNG
Obwohl die Katzlerstr. eine kurze Strasse ist, hat sie eine starke Repräsentativität als Biotop einer demokratischen Gesellschaft im Stadtteil Schöneberg. An der Ecke zur Grossgörschenstr. liegt sie fast genau an der Grenze zu Kreuzberg und hat eine multikulturelle und vielfältige Anwohnerschaft. Die Einrichtungen, welche vor Ort aktiv sind ( Treff 62, Kunstatelier, Harmonie, Moschee, Friseur, Freeda Familienhilfe, Wohnungsgemeinschaft Haus 13, Pizza Club, Bäckerei Ness, u.s.w.), haben intensiven Kontakt und Einfluss auf die Menschen-Konstellationen dieses Kiezes .
Der Spielplatz spielt in dem Fall eine besondere wichtige Rolle. Hier ist der Gemeinschaftsraum aller, wo Kinder und Jugendlichen aus Familien unterschiedlicher Herkünfte, Bildungsniveaus und Sozialkompetenzen sich begegnen.
Die Renovierung des Spielplatzes halten einige Akteure für nicht nötig. Manche erwachsene Nutzer/Innen waren relativ zufrieden mit der ehemaligen Gestaltung und wollten so wenig Veränderungen wie möglich. Viel mehr Aufmerksamkeit widmen sie der Pflege der Wasserpumpe und Spielzeuge, der Beseitigung des Mülls und auf gemütliche Aufenthaltsplätze.
Diese Informationen wurden durch eine Umfrage wahrgenommen und sind momentan in der Umsetzung.

BÄNKE: FORM & INHALT
Das Design der konzipierten 7 Bänke für den Spielplatz ermöglicht eine ungewöhnliche Nutzung, weil sie zum eigentlichen Sitzen eine zusätzliche Tischfunktion haben. Die Nutzer nehmen Platz um herum und unterschiedliche Parteien können gleichzeitig zusammen sitzen.
Die Bänke-Form des Pentagons beinhaltet Kreis und Stern, zwei Symbole des Friedens, des Himmels, des Kosmos.

GESTALTUNG: EINHEIT & FREIHEIT
Dieser Startpunkt ist eine Einheit der Gestaltung und Impuls für die geplanten 8 Workshops im Treff 62 und vor Ort mit den Bewohnern/Innen der Katzlerstr., im Mai, Juni, Juli und August 2014. Unendlich verschiedene Planeten, Galaxien, u.s.w. komponieren die Harmonie und das Chaos des Universums. Die Reflexion davon kann zu einem Mikrokosmos transportiert werden. „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Genau deswegen, werden die Teilnehmer/Innen selbst entscheiden wie die Gestaltung der Bänke aussehen wird. Die Individualität und Authentizität jedes Teilnehmers – jeder Teilnehmerin - wird Respektvoll betrachtet bei der Umsetzung der eigenen Ideen.
Die visuelle Kommunikation zwischen den 7 Bänken werden die Impulspädagogen Sofia Camargo und Thomas E.J. Klasen durch Gruppendynamik und Nutzung der Materialien kreiren.

MATERIALIEN: INSPIRATION & LICHTEFFEKTE
Holzfarben, Pigmente, Sprays, Nachleuchtfarbe, Muranoglas-Mosaik: hochwertige Materialien ermöglichen ein gutes Ergebnis auch für Anfänger. Die geeineten Farben sorgen für die dauerhafte Wirkung der Gestaltung. Bei den Workshops werden sich Gruppen bilden. Jede wird von einer Palette mit 11 Farben ihre 5 Lieblingsfarben aussuchen. Motive, Formen oder Inspirationsquellen holen sie aus Büchern, Bildern und auch aus dem eigenen Imaginarium. Allein diese einfache Methode sorgt für die Qualität des Gesamt-Bildes.
Geplant ist, dass die Bänke an ihren exponierten Formteilen bemalt werden. Die ebeneren Flächen werden entweder einfarbig gestaltet oder/auch mit Form-Zeichen aus Mosaik akzentuiert.
Details, mit Nachleuchtfarbe gemalt, werden dem Spielplatz in den dunkleren Tageszeiten einen märchenhaften Charakter geben.